ich im zentrum

2011

Ich im Zentrum

ist ein Fadenspiel welches im Rahmen des  Wandler- das eine Magazine entstanden ist. Begeh (r) bar ist die dritte Ausgabe des Magazines und setzt sich mit dem Begehren und dem Begehen auseinander und entwickelt das erste Begehbare Magazine. Ein interaktives partizipatives Magazine, das während eines Abends Magazininhalte produziert.

Ich im Zentrum- setzt sich mit den Wünschen und àngsten unsere Gesellschaft auf und macht eine analoge haptische Umfrage mit Hilfe des bekannten Fadenbildes, welches in den 1970er Jahren viel Haushalte schmückte. 148 Nägel wurden in ein 150 cm x 150cm grosses Bild kreisförmig ein geschlagen, den Mittelpukt des Kreises bildet ein weiterer Nagel, der als Ausgangspunkt dieser visuellen Umfrage  zu verstehen ist. An den 148 Nägeln befinden sich Beschriftungen, wie Krieg, Schnäppchen, Selbstzufreidenheit, Second Hand, Nachhaltigkeit, Authentizität, Fast Food, Hamstern, Schuhe, Natur, Familie, Exess, Sex, IPhone, Treue etc.

Die Besucher konnten zwischen zwei Fäden und Farben wählen, die Farbe  Grün für Begehren und die Farbe Schwarz für Nicht-Begehren. Jeder der Besucher durfte drei Begriffe pro Farbe markieren.  Während der Ausstellung, dem Begehbaren Magazines, wurde durch Verdichtungen und Leere gesellschaftliche  Einigkeiten und Uneinigekeiten sichtbar.Entstanden ist ein Seismograph des Begehrens, eine Momentaufnahme über Wünsche und Ängste und Zuspruch und Ablehnung in unserer Gesellschaft. Entstanden ist ein Trend Kommentar.

Es ist aber vorallem auch eine dreidimensional Forschungsmethode entwickelt worden, eine erfahrbare Umfrage die zwischen Desgin und Theorie manövriert. Ein Methodenexperiment, welches es weiter zu verfolgen gilt und welches Anstoss geben soll, Methoden weiter und unangepasster zu denken und die Gestaltung und Methode enger mit einander zu verknüpfen.

Die Auswertung der Ergebnisse ist hier zu finden.

Wandler ist ein Magazin, das sich zusammen mit seinen Lesern und Autoren selbst entwickelt. Wandler ist radikal digilog, nicht-hierarchisch und antizyklisch. Wandler ist die Antwort auf Fragen, die bisher noch keiner gestellt hat. Wandler tritt hiermit in Euer Leben!

Im ungebremsten Schwung antizipatorischer Frühlingsgefühle gehen die Autoren des Wandlers mit der dritten Ausgabe diesmal auf’s Ganze: Noch radikaler, noch analoger, noch digitaler, noch anti-hierarchischer, noch interaktiver! Wir lassen um euch herum eine Magazinvision enstehen, die alle Grenzen der Produzenten-Konsumenten-Dichotomie lustvoll niederreißt und euch dabei von vollstem Herzen als Ganzes, als Autopoieten begehrt!

Ihr seid das Magazin!”

(Pressetext Wandler)