remake restyle

11 / 12

Im Studiengangs Style &Design an der Zürcher Hochschule der Künste unterrichtet Bitten Stetter an der Schnittstelle Mode, Produkt, Trends und Inszenierung.

“Restyle” beschäftigt sich mit der Nachbildung eines bereits existierenden Bildes. Als Vorbild diente ein gemaltes Kunstwerk mit mindestens zwei porträtierten Personen, das Abbild wurde mit realen Personen nachinszeniert und für das Nachbild abfotografiert. Die Kopie lehnte sich am Vorbild an und schuf eine abstrakte Abwandlung. Im Fokus stand Styling und Inszenierung, die im Sinne einer Nachahmung eine genaue Bildanalyse vorausgesetzt hat. Die Gradwanderung lag zwischen dem akribischen Hinschauen, dem Herausarbeiten von wichtigen Details, dem exakten Arbeiten, aber auch in der gezielten “Ungenauigkeit” in der Übersetzung, die es erlaubte Dinge und Personen neu zu interpretieren, aber dabei immer noch an das Bekannte erinnert. Es galt die vorgegebene Inszenierung mit viel Fantasie, modischem Feingefühl und mit geringen Mitteln (Geld, Material usw.) zu konzeptionieren, organisieren und umzusetzen. Hierfür wurde auf vorhandenes Material aus dem Fundus zurückgegriffen, teilweise neues provisorisch geschaffen oder gecustomized.
Die entstanden Arbeiten wurden abschliessend in dem Concept Store Thema Selection in Zürich ausgestellt.

Leitung Bitten Stetter und  Nadja Aebi| Studierende des 2. Semesters | Flora Frommelt | Laura Forino | Thomas Gfeller | Salome Bigler | Style & Design | ZHdK | 2012