wandler

2010

Wandler ist ein Magazin, das sich zusammen mit seinen Lesern und Autoren selbst entwickelt. Wandler ist radikal digilog, nicht-hierarchisch und antizyklisch. Wandler ist die Antwort auf Fragen, die bisher noch keiner gestellt hat. Wandler tritt hiermit in Euer Leben!

Hintergrund

Mal wieder überhaupt nicht zufrieden, hat sich ein kleiner Haufen von Designern, Schreibern, Wissenschaftlern und anderern Lebenskünstlern aufgemacht, endlich alles radikal zu wandeln: Das Innere zum Äußeren, die Form zum Inhalt, 2D zu 3D, das Massenprodukt zum Unikat, das Digitale zum Analogen – und umgekehrt. Dabei nehmen wir alles mit, was uns so lieb und billig geworden ist: Benutzergenerierte Inhalte, radikale Demokratie, uneigentliches Design, die Unabschließbarkeit der medialen Sprünge und die Unendlichkeit des Menschenrauschens als letzte analoge Metapher.

Wandler wird nur viermal im Jahr, immer an einem anderen Ort und immer in anderer Form erscheinen. Es lebe der Mangel!

Debut

Die erste Ausgabe erschien am 1. Februar 2010 in Hamburg. Das Magazin für das Überleben in einer digitalen Gesellschaft, analog präsentiert.  Die Welt ist keine Koogle – es lebe der Mangel! FITTING FORWARD und WANDLER verbünden sich! Gemeinsam anders bilden sie die Heterogenität der Zusammenhänge ab, sind maximal offen und voreingenommen und zeigen, was bisher übersehen wurde. Auf Los geht’s los: FITTING FORWARD malt mit Lauten auf Shirts, formt aus modischen Metaphern avantgardistische Alliterationen und TASEK vertextet mit Vor-Lautketten den Raum. Gehe nicht über Los: WANDLER verdruckt kybernetische Komplizen und manische Musiker, schüttet die Inbox aus und lässt atomisierte Verkäuferinnen Tischtennis spielen.