wssd

2012

Im Studiengangs Style &Design an der Zürcher Hochschule der Künste unterrichtet Bitten Stetter an der Schnittstelle Mode, Produkt, Trends und Inszenierung.

In dem Modul WSSD – Wir sind Style & Design wurden Produkte und Kleinserien gestaltet, entwickelt, hergestellt und marktreif gemacht, die im Kontext des  Style & Design Pop-up Store oder Blow-up Shop temporär vertrieben werden. Es wurde  mit einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Studienbereich Style & Design begonnen und der Studienbereich Style & Design in seine einzelnen DNA Bausteine zerlegt.

Was zeichnet Style & Design aus, wer sind wir, was können wir was andere nicht können, was ist unser USP? Sind wir eher CCN, ARTE, DSDS, AZDZ, NEON oder FAZ? Sind wir Zukunft oder Alltagskultur, RETRO oder TREND? Sind wir KONZEPT und/oder DESIGN? Arbeiten wir 925 oder 24h? Liegen unsere Stärken in B2B oder TREE2B? Diese und andere Fragen bildeten die Ausgangslage für das Projekt.

Verschiedenste Meinungen über Style & Design führten zu angeregten Diskussionen über die DNA des Studienganges und sollten den Gestaltungsprozess anregen, so dass zahlreiche Ideen für verspielte, provozierende, ironische und kontroverse Objekte im Bereich Produkt und Accessoiredesign entstanden sind. Der Fokus lag auf dem Entwurf und der Umsetzung von Produkten in kleiner Auflage. Nicht nur die Idee war entscheidend, sondern auch die Realisierbarkeit. Produkt-, Produzenten- und Herstellerrecherchen waren Teil des Moduls. Im Rahmen des Zürcher Shops Making Things wurden die Produkte über sechs Wochen  präsentiert und verkauft. Diese Präsentationsfläche galt es ebenfalls zu gestalten.

Leitung Bitten Stetter | Studierende des 3. Semesters | Style & Design | ZHdK | 2012